Trash Island (2002)

T R A S H _ I S L A N D

… lautet der Titel einer Netz-Groteske, die ich im Sommer 2002 zusammen mit Diana Porr (flashfrog) geschrieben habe; die musikalische Begleitung verdanken wir KryStuff. Unser Beitrag konnte immerhin den zweiten Publikumspreis im Wettbewerb Literatur.digital 2002 von dtv/t-online erringen.

Um dem verwöhnten Geschmack der hochgradig klickaktiven Rezipienten unseres dritten Jahrtausends gerecht zu werden, haben wir eine simpel multimediale Ratatouille aus Politik-Satire, Verschwörungs­theorien und Welt­unter­gangs­stimmung gekocht, kräftig abgeschmeckt mit Boulevard-Headlines, Kleinanzeigen-Trivialitäten und post­moderner Wichtig­tuer-Philo­sophie. Das Ergebnis kann nach Belieben als preiswert ergötzliche Kurzweil auf Schülerzeitungsniveau genossen werden — hoffentlich ›wenigstens witzig‹ — oder als hintersinnig anspielungsreiche Fabel mit doppeltem moralischem Boden. Ob unser Motto ›Sarkasmus statt Moralpredigt‹ aufgegangen ist, entscheidest Du, lieber Leser, am besten selbst: rein ins Vergnügen!

* * *

PS 2005: Nachdem die Beiträge mittlerweile von der Wettbewerbsseite verschwunden sind (geht T-Online der Platz aus?), haben wir die Story auf unseren eigenen Webspace kopiert. Inhaltlich haben wir nichts geändert, einerseits, weil wir den Beitrag nicht unfairerweise nachträglich besser (oder schlechter) machen wollten, andererseits, weil sich auch an den karikierten Umständen der so genannten Wirklichkeit wenig geändert hat: die mittlerweile erfolgten Kreuzzüge von Bushs Gnaden lassen die schärfste Satire schwach aussehen.